• Discovery Sport: Leistungssteigerung

Discovery Sport: Leistungssteigerung

Der Discovery Sport ist durchaus ausreichend motorisiert. Bei einem Leergewicht von 1.850 kg ist jedoch eine größere Leistungsreserve wünschenswert, zumal die hervorragenden Fahreigenschaften den sinnvollen Einsatz einer höheren Motorleistung geradezu anbieten. Bei dem Motor handelt es sich um ein Aggregat mit einem Common-Rail-Kraftstoffsystem, das mit piezogesteuerten Einspritzventilen arbeitet. Diese hochmoderne Motorentechnik hält durchaus noch Reserven bereit. Da der Discovery Sport jedoch anteilig sehr häufig im Volllastbereich gefahren wird, muss die Auslegung der Leistungssteigerung sehr sorgfältig entwickelt werden, um keine partiellen Überlastungen auszulösen. Eine Anhebung des Raildrucks, die mittels preiswerter Steuergeräte angeboten wird, ist eine einfache Methode der Leistungssteigerung, die jedoch ausscheidet, da die Railpumpe sensibel und hochbelastet ist und Schäden absolut sicher auftreten werden, sofern die Leistung vollständig abverlangt wird. Wir haben deshalb eine Programmierung entwickelt, mit der die Einspritzzeiten und der Ladedruck mittels eines exakt bestimmten Kennfeldes modifiziert werden.


Die Leistung wird durch geänderte Einspritzsignale präzise in Abhängigkeit zur Motordrehzahl ausgelegt und dabei die Verbrennungstemperatur kontrolliert. Auf vielen Testkilometern, Geländeeinsätzen sowie im Anhängerbetrieb wurde eine optimale Abstimmung erreicht, die den Motor unter keinen Umständen überlastet. Die Maximaldrehzahl wird nicht verändert, so wird die Motorleistung ohne Schadenrisiko erhöht. Die Leistungssteigerung ist für die verschiedenen Motorvarianten lieferbar. Besonders das früh anliegende erhöhte Drehmoment bringt eine beeindruckende Kraftentfaltung im Discovery Sport. Die Durchzugskraft wird erhöht und selbst an Steigungen beschleunigt das Fahrzeug mühelos. Die Höchstgeschwindigkeit wird zügig erreicht und gehalten. Wegen der hohen Agilität und Elastizität nimmt die Handling-Qualität des Discovery Sport insgesamt zu. Der Kraftstoffverbrauch steigt nur bei permanenter Abnahme der Mehrleistung in geringem Umfang, bei normaler Fahrt kann eine Reduzierung erreicht werden, da früher hochgeschaltet werden kann. Die Motorsensorik sowie sämtliche Regelfunktionen arbeiten einwandfrei. Im Diagnosesystem entsteht kein Fehler und die Onboard-Diagnose funktioniert weiterhin uneingeschränkt. Die Wartungsintervalle der Motoren bleiben unverändert. Die Leistungssteigerungen für Discovery Sport verfügen über keine allgemeine Betriebserlaubnis. Mit dem Einbau der Produkte in die Fahrezuge dürfen diese nicht mehr im Geltungsbereich der Straßenverkehrsordnung geführt werden.

 


[<<Erstes] | [<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>]
Artikel 7 von 14 in dieser Kategorie
Parse Time: 0.102s