• Leistungssteigerung - Range Rover

Leistungssteigerung - Range Rover

Die hervorragende Fahrkultur im Range Rover und seine überdurchschnittliche Fahrwerksqualität machen eine höhere Motorleistung durchaus wünschenswert und sinnvoll. Die hochmoderne Motorentechnik hält die entsprechenden Reserven bereit. Da ein schweres Geländefahrzeug jedoch häufig auch im mittleren Drehzahlbereich unter Volllast gefahren wird, muss die Leistungssteigerung präzise abgestimmt werden, um keine partiellen Überlastungen auszulösen. Jede Leistungssteigerung wird unsererseits nicht nur sorgfältig im Rahmen von Prüfstandsläufen und Tests entwickelt, es werden auch viele tausende Kilometer testgefahren, bevor wir sie unseren Kunden anbieten. Dabei ist ein besonderer Schwerpunkt die Betriebssicherheit des Systems, da die Land Rover-Fahrzeuge häufig unter hoher Belastung als Nutzfahrzeuge oder im Anhängerbetrieb eingesetzt werden. Die Leistungssteigerung findet bereits im unteren Drehzahlbereich statt, das maximale Drehmoment wird deutlich früher erreicht.


Damit wird die Elastizität des Motors verbessert und mit der höheren Durchzugskraft verliert das Fahrzeug an Steigungen kaum noch an Geschwindigkeit. Die Höchstgeschwindigkeit wird zügig erreicht und gehalten. Wegen der verbesserten Agilität ist das gesamte Handling des Range Rover angenehmer. Der Kraftstoffverbrauch sinkt in der Regel spürbar, da in tieferen Drehzahlbereichen gefahren wird. Die adaptive Steuerung des Automatikgetriebes passt sich dem verbesserten Drehmomentverlauf an. Nur bei permanenter Abnahme der Mehrleistung steigt der Verbrauch geringfügig an. Der Wartungsbedarf des Fahrzeugs bleibt unverändert. Die Leistungssteigerungen für Range Rover verfügen über keine allgemeine Betriebserlaubnis. Mit dem Einbau der Produkte in die Fahrezuge dürfen diese nicht mehr im Geltungsbereich der Straßenverkehrsordnung geführt werden.

[<<Erstes] | [<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>]
Artikel 11 von 14 in dieser Kategorie
Parse Time: 0.134s