• Discovery: Tiefer-/Höherlegung
  • 0
  • Discovery: Tiefer-/Höherlegung
  • Discovery: Tiefer-/Höherlegung
  • Discovery: Tiefer-/Höherlegung

Discovery: Tiefer-/Höherlegung

Der Discovery verfügt über ein höhenvariables Luftfederungssystem mit drei Positionen. Die niedrigste Fahrzeughöhe ist die Beladehöhe. Sie ist für Fahrgeschwindigkeiten bis 30 km/h vorgesehen. In dieser Höhe hat das Fahrwerk keine Federung. Die Standard-Fahrhöhe liegt 50 mm höher. Sie ist für den Straßenbetrieb in allen Geschwindigkeitsbereichen vorgesehen. Des Weiteren gibt es die Offroad-Fahrhöhe, die 55 mm höher liegt. In dieser Fahrhöhe hat das Fahrwerk zudem eine nicht ansteuerbare Reserve von weiteren 70 mm, die es nur automatisch freigibt, wenn das Fahrzeug im Gelände aufliegt. Mit dem Electronic Handling und Offroad Kit nutzen wir die mit diesem System nicht voll ausgeschöpften Möglichkeiten einer höhenvariablen Luftfederung. Es handelt sich um ein Modul, mit dem das Fahrzeug in den Fahrhöhen „Straße“ und „Offroad“ manuell durch Tastendruck zusätzlich um 28 mm abgesenkt oder um 30 mm angehoben werden kann. Damit kann der Discovery mit einem Zusatzgerät sowohl straßenoptimiert tiefergelegt als auch für den Offroad-Einsatz zusätzlich zur serienmäßigen Offroad-Höhe hochgelegt werden. Die Anwendungsbeispiele im Einzelnen: Durch die Tieferlegung verringert sich bei Autobahnfahrten der Luftwiderstand und die Fahrstabilität nimmt spürbar zu. Auch bei zügiger Fahrt auf kurvigen Landstraßen ist die geringere Seitenneigung und die verbesserte Straßenlage von Vorteil. In der Offroad-Fahrhöhe kann das Fahrzeug um weitere 30 mm hochgelegt werden. Der Vorteil ist deutlich, da mit einer Bodenfreiheit von max. 340 mm (je nach Reifendimension) das Aufliegen des Fahrzeugs vermieden werden kann, anstatt die Höhenreserve erst freizugeben, wenn das Fahrzeug bereits festsitzt.
 


In Offroad-Tests haben wir festgestellt, dass es meist zu spät ist, die Aufhängung auszufahren, wenn das Fahrzeug bereits aufliegt. Die Radaufhängungen können sich dann in den weichen Untergrund drücken und der Wagen sitzt fest. Wenn hingegen von vornherein die größere Bodenfreiheit zur Verfügung steht, kann ein Festfahren vermieden werden. Das Absenken auf der Straße sowie das Anheben im Gelände sind jedoch nur die häufigsten Anwendungen des Electronic Handling und Offroad Kit. Ein weiterer Einsatzbereich ist das Fahren auf schlechten Straßen und Wegen. Hier kann der Discovery auch in der Straßenposition hochgelegt werden. Der Fahrkomfort nimmt dann ganz erheblich zu, da mehr Einfederweg zur Verfügung steht. Seidenweich schluckt das Fahrwerk harte Stöße. Diese Funktion kann auch über 50 km/h genutzt werden, die serienmäßige Offroad-Höhe arbeitet nur bis 50 km/h. Mit dem Electronic Handling und Offroad Kit kann die Variabilität eines Luftfedersystems also individuell ausgeschöpft werden. Wo früher Federn und Stoßdämpfer umgebaut werden mussten, ist nun nur noch ein Knopfdruck nötig. Wir haben dieses Produkt vom TÜV prüfen lassen, es wird für den problemlosen Eintrag mit einem Teilegutachten geliefert.


Discovery: Tiefer-/Höherlegung
Discovery: Tiefer-/Höherlegung
Discovery: Tiefer-/Höherlegung
[<<Erstes] | [<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>]
Artikel 10 von 14 in dieser Kategorie